Kontakt
Franz Knemeyer
Lippstädter Straße 52
48155 Münster
Homepage:www.knemeyer-muenster.de
Telefon:0251 42784
Fax:0251 44386

Franz Knemeyer

Wir sind mit unserem Service immer für Sie da.

Badsanierung rund um Münster

Mit uns zu Ihrem Wunschbad

Badsanierung
4 Tage Woche

Ihr Installateur für Sanitär und Heizung aus Münster.

Franz Knemeyer, Ihr Partner für Wasser und Wärme.

Mit Franz Knemeyer aus Münster holen Sie sich Erfahrung und Kompetenz in Sachen Heizungs-, Sanitär- und Klima­technik ins Haus. Seit vielen Jahren erarbeiten wir für unsere Kunde profes­sionelle Konzepte für ein effizientes Heizen, krea­tive Bad­pla­nun­gen und durch­dachte Systeme im Bereich der Klimatechnik.

Sie brauchen eine neue Heizung oder wollen Ihre Heizung reparieren lassen? Dann sprechen Sie mit uns. Neben der Heizungs­instal­lation führen unsere erfah­renen Heizungs­instal­lateure auch den Kessel­tausch einer bestehenden Heizung aus oder repa­rieren defekte Heizungen. Übrigens: Mit einem unserer kosten­günstigen Wartungs­verträge für die regel­mäßige Wartung Ihrer Heizung können Sie De­fek­ten vor­beugen und Ihre Heizung immer optimal effizient halten.

Wir überzeugen mit kreativen Bad-Ideen im Neubau und erwecken alte Bäder zu neuem Leben. Denn unsere Bad­planer haben viele Ideen, wie man mehr aus einem Bade­zimmer machen kann. Vom Wasch­becken über Dusche und Bade­wanne bis zu den Arma­turen bieten wir Ihnen zahl­lose Gestal­tungs­mög­lich­keiten, mit denen aus Ihrem neuen Bade­zimmer ein Unikat ganz nach Ihren Wünschen wird. Unsere erfah­renen Sani­tär­instal­lateure machen dann aus dem Konzept Wirk­lich­keit.

Franz Knemeyer steht für echte Handwerksleistung.

Franz Knemeyer - Ihr Installateur für Badezimmer, Sanitär und Heizung für Münster und das Münsterland.

Jobs/Karriere

Machen Sie bei uns Karriere

Kommen Sie in unser Team

Kunden­dienst­anfrage

Kundendienstanfrage

Sie benötigen Unterstützung von unserem Kunden­dienst? Schildern Sie Ihr Problem und senden Sie Fotos mit - wir melden uns zeitnah!

Aktuelle News

Dass wir gute Arbeit leisten, unterstreicht auch die enge Zusammenarbeit mit den bekanntesten Herstellern der Branche. Die Neuheiten, die wir Ihnen hier vorstellen, sorgen für ein optimales Ergebnis bei Ihrem Projekt.

Kaldewei x Bethan Laura Wood

Bethan Laura Wood

Psychedelisches Artwork im Designer-Bad

BetteLiv

BetteLiv Waschschale von oben

Bet­teLiv ist ei­ne mi­ni­ma­lis­ti­sche In­ter­pre­ta­ti­on der klas­si­schen Wasch­scha­le.

Zehnder Roda Duo

Zehnder Roda Duo

Schö­ne Wär­me im stil­vol­len De­sign. De­sign-Heiz­kör­per Zehn­der Ro­da Duo setzt zeit­lo­se Ak­zen­te im Bad.

DAIKIN: Profitieren von Wärmepumpen

Wärmepumpen

DAIKIN erklärt wie Sie vom Heizen mit Wärmepumpen profitieren können.

Triola von BEMM

Triola von Bemm

Trio­la – der asym­me­tri­sche Top-Bad­wär­mer im flä­chi­gen De­sign Tren­dig mit viel ru­hi­ger Flä­che und Kom­fort als Hand­tuch­wär­mer.

BetteSuno: Eleganter Minimalismus

Der bo­den­ste­hen­de Wasch­tisch aus der Kol­lek­ti­on Bet­teSu­no

In Zu­sam­men­ar­beit mit Bet­te hat das bri­ti­sche De­sign­stu­dio Bar­ber Os­ger­by die ex­klu­si­ve Ba­de­kol­lek­ti­on Bet­teSu­no ge­schaf­fen. Sie um­fasst Wasch­ti­sche und ei­ne Ba­de­wan­ne, die op­ti­sche Leich­tig­keit mit ro­bus­tem gla­sier­tem Ti­t­an­stahl ver­ei­nen.

Bad­mö­bel von Du­ra­vit

Bad­mö­bel von Du­ra­vit

Vom kom­pak­ten Wasch­tisch­un­ter­schrank fürs Gäs­te-WC über Un­ter­schrän­ke für Dop­pel­wasch­be­cken im Fa­mi­li­en­bad bis hin zu Hoch­schrän­ken.

Duravit: Millio by Antonio Bullo

Ein Badezimmer mit türkisen Möbeln. Hinten eine Wand mit Blumentapete, links eine Wand mit bläulichen Fliesen.

De­si­gn­viel­falt beim WC: Mil­lio by An­to­nio Bul­lo: in­no­va­ti­ver Ma­te­ria­li­en­ver­bund er­öff­net neue Ge­stal­tungs­mög­lich­kei­ten

Recycling-Dusche GROHE Everstream

Eine Zurschaustellung von der neuen Everstream Dusche von GROHE.

GRO­HE Ever­stream wur­de ent­wi­ckelt, um ein Du­sch­er­leb­nis zu schaf­fen, das al­len Er­war­tun­gen ge­recht wird und gleich­zei­tig so we­nig Frisch­was­ser wie mög­lich ver­braucht – und das mit deut­lich we­ni­ger En­er­gie.